Dieses Online Interior Magazin ist durch Werbung unterstützt

Welcher Fußboden für welches Zimmer?

Welcher Fußboden für welches Zimmer: Wohnzimmer.

Welcher Fußboden für welches Zimmer?

Denken wir an unsere eigenen, vielleicht neuen vier Wände, dann denken wir tatsächlich meist wirklich nur an die Wände. Welche Farben sollen sie haben, an welche Wand kommt der Schrank, an welche Seite das Bild? Wir gucken rechts und links, wollen möglichst schnell streichen, einrichten, fertig werden. Dabei vergessen leider ziemlich viele immer das Oben und Unten: die Decke und den Boden. Welcher Fußboden für welches Zimmer geeignet ist, stellen sich in der Regel beim Umziehen oder Renovieren tatsächlich die Wenigsten. Dabei ist das Finden des passenden Fußbodens für den jeweiligen Raum kein Hexenwerk – wenn man einige Dinge und Gedanken beachtet. Und genau darüber soll es im heutigen Artikel auch gehen: Welcher Fußboden eignet sich für welches Zimmer? Tipps, Tricks und Hinweise:

Welcher Fußboden passt zu welchem Zimmer?

Flur, Vorsaal Fußboden.

Flur/Vorsaal

Der Flur bzw. Vorsaal ist der erste Raum von Wohnung und Haus, den wir beim Betreten wahrnehmen. Nicht selten entscheidet sich das Gehirn hier unbewusst: fühle ich mich wohl – oder nicht? Da es keine zweite Chance gibt einen ersten Eindruck zu machen, sollte dieser Eindruck absolut sitzen. Am besten eignet sich für den Flur eine Mischung aus Estrich und Parkett. Viele Flure haben Fliesen verlegt. Das ist mit Nässe und Dreck von draußen gar nicht mal so eine schlechte Idee – sieht aber optisch meist nur suboptimal aus. Die ästhetischere und dennoch pflegeleichte Variante ist Estrich. Dabei kann gerne der gesamte Flur aus Estrich bestehen. Eine Gemütlichkeit schafft man, in dem man einen kleinen Teil des Flurs mit Parkett auslegt. Ein Hybrid aus Estrich und Parkett, eine Mischung aus pflegeleicht und gemütlich quasi.

Welcher Fußboden für welches Zimmer: Wohnzimmer.

Wohnzimmer

Der perfekte Fußboden im Wohnzimmer ist recht leicht erklärt: zu kleine Wohnzimmer sollten nicht aus Fliesen oder Estrich und zu große Wohnzimmer nicht aus Teppichboden bestehen. Kleine Wohnzimmer schmücken sich am besten mit Parkett oder Laminat (siehe Holzland), während ein sehr großes Wohnzimmer mit großen Fliesen oder Estrich am besten daherkommt. Natürlich kommt es hierbei auch auf den allgemeinen Look des Wohnzimmers an. Möchte ich einen gemütlichen Landhausstil, dann sind Fliesen nicht zu empfehlen. Möchte ich einen modernen Designer-Look für meine wohnlichen vier Wände, dann sollte es Estrich, aber mindestens die Fliesen sein. Was sich für ein Wohnzimmer weniger empfiehlt: PVC- bzw. Linoleum-Boden.

Welcher Fußboden für welches Zimmer: Küche.

Küche

Eine Küche muss vor allem eines: sauber und demnach pflegeleicht sein. Hier fallen Dinge runter, hier wird gekrümelt, gekleckert, nicht selten eine absolute Sauerei gemacht. Nicht ohne Grund heißt es „umso größer die Küche, desto dreckiger ihr Koch“. Weil in der Küche besonders oft geputzt wird bzw. werden sollte, eignet sich ein beständiger, pflegeleichter Boden. Deshalb sind hierfür die klassischen Fliesen zu empfehlen. Am besten harmoniert ein Fliesenboden, wenn er mit der Wandfarbe übereinstimmt. Ein kleiner Trick: umso größer die einzelnen Fliesen, desto gemütlicher wirkt die Küche.

Esszimmer: Welcher Fußboden für welches Zimmer.

Esszimmer

Ein Esszimmer benötigt vor allem eins: entspannte Gemütlichkeit, ohne dabei einschläfernd (wie zum Beispiel ein Teppich) zu sein. Gleichzeitig sollte der Fußboden für das Esszimmer pflegeleicht sein, weil auch hier nicht selten etwas hinunterfallen kann (Stichwort Essensreste, Haustiere die gefüttert oder Weinflaschen, die fallengelassen werden). Nicht selten sieht man Esszimmer mit Parkett ausleget. Pflegeleichter und edler ist aber ein schönes, feines Laminat, abgestimmt auf den Esstisch. Pflegeleicht und ohne Frage ästhetisch. Da schmeckt das Essen doch gleich viel besser, denn das Auge ist ja bekanntlich mit – auch beim Raum!

Badezimmer.

Badezimmer

Beim Badezimmer stellt sich die Frage, welcher Fußboden für welches Zimmer geeignet ist, eigentlich gar nicht. Auf Grund von Feuchtigkeit und Nässe, sind für das Badezimmer eigentlich nur Fliesen denkbar. Doch nicht irgendwelche Fliesen: klassische, weiße Fließen sind zwar der absolute Standard in fast allen Badezimmern dieser Welt, sind aber, wenn wir mal ehrlich sind, alles andere als schön. Denn irgendwie erinnert das immer an Krankenhaus, an U-Bahn Klo, an alles andere, aber nicht an einen besonders schönen Ort für das ganz persönliche Home-Spa. Um das Badezimmer auch mit Fliesen möglichst gemütlich zu machen, eignen sich Fliesen aus Naturstein. Das bringt Wärme, Gemütlichkeit und vor allem Ästhetik.

Spielbälle für das Kinderzimmer.

Kinderzimmer

Kinder spielen. Und das nicht selten auf dem Boden. Auch wenn man Kinder nie vor Verletzungen schützen kann, so kann man die Verletzungen vielleicht ein bisschen abfedern. Auf einen Teppichboden fällt es sich definitiv leichter als auf ein Massivholzparkett. Das wunderschöne Parkett eignet sich in anderen Zimmern deutlich besser, als in einem Zimmer für Kinder. Abgesehen von Verletzungen, ist es für Kinder auf einem Teppichboden deutlich gemütlicher. Wenn sie auf dem Boden sitzen, Burgen bauen und Verstecken spielen, dann kommt eher ein Wohlwollen auf einem weichen, gemütlichen Teppichboden auf. Aber: dabei sollte es ein Kurzflorteppich sein, sonst wird man bei der Reinigung seines Lebens nicht mehr froh.

Ankleidezimmer welcher Fußboden.

Ankleidezimmer

Ein Ankleidezimmer gestaltet sich beim Fußboden auch deutlich angenehmer mit einem Teppichboden. Das hat Gründe der Ästhetik und Gemütlichkeit, vor allem aber auch wegen der Sauberkeit. Ein Teppichboden ist zwar nicht reiner als ein Parkett, dafür sammelt ein Teppich den umherfliegenden Staub aber an sich, statt das der Staub durch die Welt und somit an die Kleidung schwirrt. Einmal in der Woche über den Teppich saugen und fertig. Teppiche sind zwar qualifizierte Staubfänger, was auch unschön aussehen kann, wenn man nicht regelmäßig saugt, aber lieber sauge ich regelmäßig, als dass ich meine Wäsche waschen muss, weil sie vom umherfliegenden Staub ganz eingestaubt ist. Übrigens: nicht nur der Boden ist in einem Ankleidezimmer entscheidend, sondern auch die Ordnung der Kleidung bzw. Schränke! Sonst bringt auch die Ästhetik des Bodens absolut nix! Also drauf achten.

Welcher Fußboden für welches Zimmer: Lesezimmer.

Lesezimmer

Für das Lesezimmer sind zwei Böden denkbar: Teppichboden und Parkett. Letzteres ist meist sogar ein bisschen besser, weil Bücherregale und Kommoden in diesem Zimmer meist aus Holz gefertigt sind. Dadurch harmonieren die Regale (und die Bücher darin, welche ja irgendwie auch aus Holz gefertigt sind) deutlich besser mit ihrer Umgebung. Am edelsten sieht ein dunkler Massivholzboden aus (siehe Holzland). Um in das Lesezimmer ein bisschen Gemütlichkeit zu bekommen (die man beim Lesen ja wohl meist haben möchte), kann man einen losen Teppich über den Boden legen. Nicht so, dass der ganze Raum mit dem Teppich ausgefüllt wird, sondern so, dass maximal Couch, Sessel und eventuell Café-Tisch abgedeckt werden. Fertig ist das perfekte Lesezimmer.

Welcher Fußboden für welches Zimmer: Abstellraum.

Abstellkammer

Die Abstellkammer ist ein Ort, an dem wir zum Glück nicht wohnen müssen. Dennoch sollte man sich hierbei um den Boden Gedanken machen. Der Boden sollte natürlich pflegeleicht, nicht aber zu unästhetisch sein, weil er dann mit einer eventuellen Unordnung (wie das meistens in Abstellkammern ist) noch unordentlicher aussieht. Eine gewisse Ordnung und Strenge – und vor allem Pflegeleichtigkeit – bekommt man mit PVC- bzw. Linoleum-Böden. Hierbei ist zu empfehlen, dass auf eine besonders dunkle Farbe des Bodenbelags geachtet wird, weil man dadurch mögliche Flecken deutlich weniger gut sieht.

Hobbyraum.

Hobbyraum

Ein Hobbyraum sollte so flexibel sein wie sein Besitzer. Die Frage, welcher Fußboden für welches Zimmer passt, ist beim Hobbyraum ziemlich schnell beantwortet: jeder Fußbodenbelag. Dabei kommt es natürlich ganz auf das Hobby drauf an. Beim Nähen und Stricken darf es mit einem Teppich ruhig gemütlich sein. Beim Handwerkern ist ein Estrich wohl passender. Um den perfekten Fußboden für den Hobbyraum zu finden, sollte man sich die Frage stellen: welchem anderen Raum kommt mein Hobby von den Tätigkeiten und der Einrichtung (!) am nächsten? Nach der Antwort des Raumes kann man den passenden Fußboden für sich herleiten. So einfach, wie es klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige